Kategorien
Rezepte Studentenblogger

3 Kaffee-Rezepte nicht nur für Kaffeeliebhaber

Kaffee kann man nicht nur trinken, man kann damit auch leckere Nachspeisen kreieren, denn Kaffee ist sehr vielseitig. Durch sein feinherbes Aroma verleiht er Kuchen und anderen süßen Speisen einen besonderen Geschmack. Wenn es nach Kaffeeliebhabern geht, sollte wahrscheinlich jede Nachspeise mit Kaffee verfeinert werden. Wir haben 3 Rezepte für euch, die nicht nur Kaffeeliebhaber begeistern werden.

Kaffee – der beliebteste Wachmacher 

Kaffee zählt in Österreich zum beliebtesten Heißgetränk. Über 900 Tassen konsumiert eine Person durchschnittlich pro Jahr. Der Wachmacher gehört für viele von uns einfach zum Alltag und zu den täglichen Ritualen dazu.  Doch was genau ist es, das uns wach macht? Die Antwort: Das in der Kaffeebohne enthaltene Koffein.

Die Substanz Koffein kommt in 50 Pflanzengattungen vor und dient diesen zum Selbstschutz vor Fraßschädlingen. Am bekanntesten ist die Kaffeebohne, doch auch in Schwarz- und Grüntee, Mate Tee, Früchte der Guaranaliane, Samen der Colanüsse und in der Kakaofrucht ist Koffein enthalten. Doch zunächst betrachten wir unseren  heiß geliebten Kaffee etwas genauer.  Koffeinhaltiger Kaffee wird aus den Kaffeebohnen durch Waschen, Trocknen und Rösten hergestellt. In einer Tasse Filterkaffee (etwa 125ml) sind 80-120 mg enthalten und in einer Tasse Espresso (50ml) lediglich 50mg. Grund dafür ist die Wasserlöslichkeit des Koffeins, denn je länger der Kaffee mit Wasser in Berührung kommt, desto mehr Koffein kann sich daraus lösen. Wer also den optimalen Energieschub erzielen will, sollte besser zum Filterkaffee greifen

Innerhalb von fünf Minuten gelangt das Koffein in unsere Blutbahn und erreicht somit unsere Organe und das Nervensystem. Es erzielt eine anregende Wirkung auf das Zentralnervensystem, erhöht den Herzschlag, stimuliert die Muskulatur und Adrenalin wird ausgeschüttet. Das Resultat: Wir fühlen uns fitter und wacher.

Wie viel Koffein ist zu viel? 

Die Wirkung von Koffein auf unseren Körper wurde bereits gut untersucht. Eine Einzeldosis sollte 3 mg Koffein pro Kilogramm Körpergewicht nicht überschreiten. Bei einer 60kg schweren Person entspricht das also 180mg Koffein. Doch wie viel Koffein können wir ohne Bedenken pro Tag genießen? Hier definiert die European Food Safety Authority (EFSA) eine über den gesamten Tag verteilte Koffeinaufnahme von bis zu 400 mg für gesunde Erwachsene. Das entspricht in etwa 4 Tassen Filterkaffee oder ganzen 8 kleinen Espressi.

Kaffee Granola

Zutaten:

  • 170 g Haferflocken
  • 50 g Leinsamen
  • 80 Kokosflocken
  • 150 g Haselnüsse halbiert
  • 70 g Mandelstifte
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml flüssiger Honig 
  • 30 g Rapsöl
  • 2  doppelte Espressi 

Zubereitung:

Für das Granola zunächst Haferflocken, alle Samen und Nüsse in eine große Schüssel geben und etwas Salz beifügen. In einer anderen Schüssel Honig mit Öl und den beiden Espressi (zweimal einen Schluck) gut mischen. Dann die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und erneut alles vermischen. Die Mischung auf ein Backblech mit Backpapier geben und alles verteilen. Das Granola bei 120 Grad auf mittlerer Schiene circa 30 Minuten backen. In der Hälfte der Backzeit die Mischung etwas wenden. Danach gut auskühlen lassen und in gut verschließbaren Behältern aufbewahren.

Kaffee-Joghurt mit gerösteten Nüssen und dunkler Schokolade 

Zutaten 4 Portionen:

  • 50 ml Ahornsirup
  • 2 gestrichene EL lösliches Kaffeepulver
  • 40 g Walnusskerne
  • 20 g dunkle Schokolade
  • 800 g griechisches Joghurt (mit 10 oder 0% Fett) 

Zubereitung: 

Für den Kaffeesirup, Ahornsirup in einem Topf aufkochen. Danach vom Herd nehmen, Kaffeepulver einrühren und abkühlen lassen. Nüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Danach auf einem Teller abkühlen lassen. Das Joghurt mit der Hälfte des Kaffeesirups verrühren und in 4 Schüsseln füllen. Die Schokolade in kleine Stücke hacken und zusammen mit den Nüssen und dem restlichen Sirup auf der Creme verteilen.

Kaffee-Palatschinken

Zutaten:  2 Portionen

  • 130 g Vollkornmehl (alternativ auch normales, glattes Mehl)
  • 125 ml Milch 
  • 125 ml frischer Kaffee
  • 1 großes Ei 
  • Prise Salz
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 15 g Kristallzucker 
  • Etwas Rapsöl zum braten 
  • Für die Füllung: Erdbeermarmelade oder Nuss-Nougat-Creme passen sehr gut zum Kaffeegeschmack

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Rührschüssel vermengen und zu einem glatten Teig rühren. Den Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen. Etwas Öl in eine Pfanne geben und erhitzen. Einen Schöpfer vom Teig in der Pfanne verteilen und auf beiden Seiten goldbraun braten. Mit der Füllung servieren und genießen!

 Lasst es Euch schmecken! 

Carmen & Jasmin

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit unserer Diätologie-Praktikantin Marion Hauser geschrieben. Noch mehr Artikel von Diätologie-StudentInnen findet ihr hier.

Marion Hauser

 

Quelle: 

Stefan Dörr, und Elvira Martin. o. J. Ernährung und Stoffwechsel. 3. Aufl. Köln: Bildungsverlag EINS GmbH.

EFSA Risikobewertung Koffein. Internet: https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/corporate_publications/files/efsaexplainscaffeine150527de.pdf   abgerufen am 18.05.2020

close

Newsletter - Verpasse keine Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.