In 80 Tagen um die kulinarische Welt: Teil 5 Frankreich

Von Mallorca geht es hinauf nach Frankreich zur azurblauen Küste, auch genannt Côte d’Azur. Denkt man an die Côte d’Azur so schweben einem Lavendelfelder, hervorragendes Essen, gute Weine und wunderschöne Küsten vor Augen. Die Côte d’Azur vereint all dies – das Meer mit herrlichen Stränden und Landschaften von atemberaubender Schönheit. Bekannte Orte sind Saint-Tropez, Cannes, Antibes, Nizza, Monaco und Menton.

 

Kulinarisch hat die Côte d’Azur einiges zu bieten

„Essen wie Gott in Frankreich“ – diesen Ausspruch kann man sicherlich auch auf die Küche im Süden Frankreichs anwenden. Seit November 2012 wird die Französische Küche sogar von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet. Essen hat in Frankreich einen anderen Stellenwert als bei uns.

Die Côte d’Azur zählt zu den Hochburgen der Haute-Cuisine in Frankreich neben bspw. Paris. Für alle Feinschmecker und Gourmets somit ein wahres Paradies zum Urlaub machen. Traditionelle Gerichte aus der Côte d’Azur sind zum Beispiel: Bouillabaisse, Ratatouille, Maronen, Ziegenkäse, Moules Frites, Quiche, Flammkuchen und vieles mehr.

Jasmin war vor vielen Jahren noch mit der Schule dort und lebte eine Woche bei einer französischen Familie. Carmen fuhr mit Freunden mit dem Auto durch die Côte d’Azur. Wir haben uns beide in die schönen Küsten verliebt. Es gibt hier sehr vieles zu sehen und erkunden. Dieser Urlaub bietet den perfekten Mix aus Sightseeing, Kulinarik und Badeurlaub.

Unsere Top Empfehlungen für die Côte d’Azur

Nizza

In Nizza muss man unbedingt die Promenade des Anglais entlang spazieren und die Altstadt erkunden. Einen wundervollen Ausblick über Nizza lässt sich vom Colline du Château aus genießen. Unser Geheimtipp: Erkundet die Dächer von Nizza mit dem besten Eis aus der Altstadt von der Traditions-Gelateria „Fenocchio“!

Eze

Einen Abstecher ist die Parfumerie Fragonard in Eze Wert. Es erwartet einem eine interessante Führung durch das Labor der bekannten Parfum-, Seifen- und Kosmetikfabrik. Danach kann man fast nicht anders als sich etwas zu kaufen und zwar nämlich ein echtes Parfum und nicht, wie es bei uns meistens handelsüblich ist ein Eau de Toilette.

Cannes

Wenn ihr schon mal an der Côte d’Azur seid, müsst ihr natürlich auch nach Cannes, dem Urlaubsort der Reichen und Schönen, auch bekannt für die jährlichen Filmfestspiele! Besonders schön ist der alte Hafen und die Prachtstraße Boulevard de la Croisette. Wir haben auch einen Ausflug zur Insel Ile St. Honorat und Ile St. Marguerite gemacht – wirklich lohnenswert. Dort haben wir auch Moules Frites (Miemuscheln mit Pommes) geschlemmt!  Im Gegensatz zu Cannes bieten die Inseln viel Natur und Ruhe. Außerdem empfehlenswert das berühmte Feuerwerkfestival in der Bucht von Cannes. Unbedingt die Termine vor der Urlaubsplanung checken und einen Besuch einplanen. Das spektakuläre Feuerwerk gehört zu den größten der Welt und an dieses Erinnern wir uns heute noch als das genialste das wir je gesehen haben.

Monaco

Bekannt durch das Fürstentum und der Formel 1 ist es natürlich auch einen Besuch wert. Es empfiehlt sich hier nicht mit dem Auto hinzufahren, sondern den Bus zu nehmen. In Monaco kommt man aus dem Staunen der tollen Yachten und Autos nicht mehr heraus. Für uns hatte Monaco einen sehr eigenen Flair. Sehenswert ist natürlich der Fürstenpalast, allerdings ist hier mit einer Wartezeit zu rechnen. Wer Glück im Spiel sucht, sollte auf jeden Fall in das berühmte Monte Carlo Casino gehen. Direkt daneben ist das berühmte Cafe de Paris, dort hat Carmen mit ihren Freunden den teuersten Cafe-Latte um 10 € getrunken. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Saint Tropez

Diese Stadt ist ebenfalls berühmt als Stadt der Promis. Dort gibt es einen Sandstrand, den man in den anderen Städten an der Côte d’Azur nicht findet, denn ansonsten gibt es Kieselstrand. Da es nur eine Straße nach Saint Tropez gibt, empfiehlt es sich früh weg zu fahren um nicht zu lange im Stau zu stehen. Wer die Party sucht ist hier goldrichtig, da hier die bekannten Beach Clubs zu finden sind. Ein Promi haben wir leider nicht getroffen und auch der Plan auf eine Yacht eingeladen zu werden, ging nicht auf. Dafür hatte Carmen trotzdem einen besonderen Tag, der nicht so schnell vergessen wird.

Moules Frites Rezept

Wenn wir an die Côte d’Azur denken, träumen wir von den bekannten Muscheln, die es dort immer mit Pommes gibt. Bei unserem Rezept werden die Pommes selbst gemacht und nicht in Fett frittiert. 

Zutaten:
Für 2 Personen

  • 1 kg frische Miesmuscheln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Zwiebel
  • 300 g Wurzelgemüse (Karotte, Sellerie, Petersilienwurzel, Lauch)
  • ⅛ Weißwein
  • ¼ Liter Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Butter
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Rosmarin
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 Grad Umfluft vorheizen.
  2. Die Kartoffeln in Spalten schneiden und danach in Olivenöl, Rosmarin, Salz & Pfeffer wälzen.
  3. Die geölten Kartoffeln auf ein Backpapier legen und nun 30 Minuten im Ofen backen.
  4. Währenddessen das Gemüse, den Knoblauch & den Zwiebel fein hacken.
  5. Die geputzten und gewaschenen Muscheln in einem großen Topf anbraten und nach ca. 1 Minute das Gemüse mit den Zwiebeln & Knoblauch beimengen.
  6. Mit Weißwein ablöschen und danach die Gemüsebrühe & die Butter beifügen.
  7. Nun einen Deckel auf den Topf geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  8. Nun die Muscheln in eine Teller geben und mit den Pommes als Beilage genießen.
  9. Achtung: Geschlossene gekochte Muscheln nicht verzehren!

Mit diesem Rezept könnt ihr nun etwas Côte d’Azur Flair nach Hause holen. Lasst es euch die Muscheln mit selbst gemachten Pommes schmecken. 

Der erste Beitrag war über Südafrika und ihr könnt in hier nachlesen. Letzte Woche ging es von Indonesien bei Sabrina weiter zu Christina nach Mallorca. Nächste Woche geht die Reise weiter nach Sri Lanka bei Vanessa. Bleibt mit uns weiter dabei auf dieser spannenden kulinarischen Weltreise. #in80tagen

Alles Liebe

Carmen & Jasmin 

Ein Gedanke zu „In 80 Tagen um die kulinarische Welt: Teil 5 Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*