Urlaub, Ernährung & Reiseerkrankungen: Was hilft wirklich?

Wir genießen in ganz Österreich die Ferien und den Sommer. Viele können es kaum mehr erwarten in den langersehnten Urlaub zu fahren. Was es ernährungstechnisch bei Reisen zu beachten gibt, was tatsächlich bei eingetretenen Reisedurchfall hilft und welche Ernährung sich bei Durchfall eignet, haben wir diesmal für Euch zusammengefasst. Außerdem findet ihr am Schluss eine Checkliste für die persönliche Reiseapotheke.

Urlaub & Ernährung

Sommer und Sonnen bringen uns gute Laune und noch viel besser, wir kommen so richtig in Urlaubsstimmung. Wir versuchen öfters Kurzurlaube einzubauen um zwischendurch abschalten zu können, aber eine längere Reise darf, wenn es möglich ist, auch nicht fehlen. Wir lieben es am Meer und am Strand zu sein, liegt vielleicht daran, dass wir in Österreich keines haben. Da kommt schon alleine bei dem Gedanken sofort ein tolles Gefühl auf. Urlaub steht für uns für Erholung, Spaß, Genuss und gutes Essen. Das Highlight eines Urlaubes ist das heimische Essen auszuprobieren und sich auf die neue Kultur einzulassen. Wir sind sehr neugierig und versuchen immer vieles auszuprobieren. Wobei ich (Carmen) hier gleich zugeben muss, dass ich mich damals in Thailand nicht getraut habe, Insekten zu probieren.

Ernährungstipps für die Reise

Egal wo die Reise ins Ausland hingeht, es gibt gewisse Dinge, die wir immer einhalten, um den Urlaub nicht auf der Toilette oder noch schlimmer im Krankenhaus verbringen zu müssen. Versteht uns jetzt nicht falsch, man sollte keine Paranoia im Urlaub entwickeln oder immer vom schlimmsten ausgehen. Das tun wir auf keinen Fall, nicht dass man noch etwas verpasst, oder?Klar, man kann überall, auch bei uns in Österreich etwas erwischen, aber wir dachten, wir schreiben diesmal über Ernährungstipps für Reisen und teilen mit Euch ein paar kleine, nennen wir es mal Sicherheitsvorkehrungen, die stets im Hinterkopf sein sollten. Mit diesen kleinen Tricks lässt sich auch ein ausgebrochener Reisedurchfall behandeln und nein, es ist nicht, wie von so vielen immer geglaubt Cola.

„Cook it, boil it, peel it or leave it“

Ein Sprichwort fasst das wichtigste zusammen: „Koch es, siede es, schäle es oder lass es“. In einigen Fernländern, die weniger auf die Lebensmittelhygiene achten, sollten Lebensmittel gekocht werden, damit Krankheitserreger abgetötet werden. Für Obst und Gemüse gilt, mit abgepacktem Wasser waschen oder Obst, das sich schälen lässt, bevorzugen. Auch Smoothies oder Obst, die länger bei Foodtrucks in der prallen Sonne liegen, sind eine Gefahrenquelle. Bei Salaten gilt auch zu bedenken mit welchem Wasser wurde der Salat gewaschen und in welchem Restaurant befinde ich mich. Im All-Inclusive am Buffet sollte auf die Frische geachtet werden, je länger die Speisen warmgehalten wurden, desto mehr Bakterien bilden sich. Vermeide insbesondere rohe Eier, Fleisch- und Fischwaren.

Natürlich ist zu unterscheiden, ob die Reise nach Europa oder nach Asien oder Afrika geht und wie die jeweiligen Länder mit der Lebensmittelhygiene umgehen, aber offenes Eis vom Eiswagen zu essen, der den ganzen Tag den Strand auf und ab fährt, bedeutet auch nicht, dass man in Europa von den Gefahren ausgenommen ist.

Bzgl. Trinkwasser gilt, auf abgepacktes zurückzugreifen. Wir erkundigen uns zuerst immer, ob man das Leitungswasser trinken kann und gehen sonst auf Nummer sicher und trinken nur Wasser aus Flaschen bzw. in fernen Ländern (Ägypten z.B,) putzen wir sogar die Zähne damit.

Was hilft bei Reisedurchfall wirklich?

Uns selbst hat es mal vor vielen Jahren in Tunesien mit schlimmeren Durchfall erwischt und bei Fernreisen nach Asien und Afrika jeweils einen Tag. Bei Durchfällen nimmt der Dickdarm die Mineralsalze nicht mehr auf und dickt den Stuhl nicht ein. Es kommt zu starken Flüssigkeits- und Elektrolytverlusten. Ganz wichtig ist hier immer, TRINKEN, TRINKEN, TRINKEN, um die Verluste auszugleichen. Gerade wenn es heiß ist! Hier kann die sogenannte WHO-Trinklösung zum Einsatz kommen (die englische Abkürzung dafür: ORS = Oral Rehydration Solution). Durch diese Lösung wird eine maximale Resorption und Rehydration erzielt. Cola enthält nicht die geeignete Elektrolytzusammensetzung und macht es somit dem Körper schwer, alles rasch aufnehmen zu können. Ganz im Gegenteil, der hohe Zuckergehalt führt dazu, dass der Durchfall noch schlimmer wird. Außerdem ist Kohlensäure und Koffein bei Durchfall und Magen-Darm-Erkrankungen gar nicht empfehlenswert. Es handelt sich hierbei um einen Mythos, dass Cola bei Durchfall und Bauchschmerzen geeignet ist!

Diese WHO-Trinklösung kann auch selbst hergestellt werden. Dazu benötigt man folgendes:

  • 8 TL Zucker
  • 3/4 TL Salz
  • 1/2 Liter Orangensaft,
  • 1/2 Liter stilles Wasser

Die Trinkmenge sollte etwa 40 ml / kg KG innerhalb von 24 Stunden betragen (zB bei einem Körpergewicht von 50 kg wären das 2 Liter pro Tag).

Ernährung bei Durchfall 

Ansonsten gilt bei Magen-Darm-Problemen oder Durchfall eine leichte Kost. Empfehlenswerte Lebensmittel sind:

  • geriebener Apfel (mit Schale): der Ballaststoff Pektin nimmt Flüssigkeiten im Darm auf
  • Karotte: binden ebenfalls Flüssigkeiten im Darm
  • Banane (reif): wirkt stopfend und liefert Vitamine und Spurenelemente, sollte am besten auch zerdrückt verzehrt werden
  • Zwieback: beruhigt und wirkt auch stopfend
  • Heidelbeere oder einen Tee aus getrockneten Heidelbeeren: die Gerbstoffen hemmen die Entzündung und wirken beruhigend
  • Schwarzer Tee: die Gerbstoffe haben eine stopfende Wirkung, dafür den Tee mind. 4 Minuten ziehen lassen
  • Haferflocken und -schleim: Haferflocken gleichen aus; 1 Liter Wasser und 50 g Haferflocken köcheln und entweder als Suppe mit Karotten anrichten oder süß mit geriebenem Apfel
  • Reis: Reis mit etwas Salz kochen und geriebene Karotten hinzufügen, das beruhigt den Magen und stoppt den Durchfall

Die Salzstangen haben so viel Salz, dass sie den Durchfall nur verstärken. Man sollte in der akuten Phase auch auf Milch- und Milchprodukte,  Alkohol, Scharfes, Hülsenfrüchte & Nüsse verzichten.

Reiseapotheke

Wir haben mit Mag. Magdalena Müllner, Pharmazeutin der Apotheke der Barmherzigen Brüder, und mit Raphaela Saxa, BSc., pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin der Bären Apotheke, gesprochen. Sie verraten uns was in einer Reiseapotheke nicht fehlen darf.  Wir haben dazu mit ihren Tipps eine Checkliste erstellt. Hier findest Du die „Checkliste Reiseapotheke“ zum Downloaden.

Und jetzt noch das wichtigste: Genieße Deinen Urlaub und lasse den Alltag daheim.

Schönen Urlaub

Carmen & Jasmin 

Ps. Unsere liebsten Reiseziele haben wir in einer Blogserie niedergeschrieben. Hier erfährst Du etwas über Finnland, über Südafrika und über Frankreich. Viel Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar