Tag des Apfels: Alles über den Apfel

Anlässlich des „Tag des Apfels“ haben wir für Euch ein paar Informationen über das Lieblingsobst der Österreicher zusammengefasst.

Die meisten Äpfel kommen aus der Steiermark und diese „steirischen Äpfel“ haben bei manchen Personen teilweise einen besonderen Stellenwert, dass sogar der österreichische Sänger Andreas Gabalier dafür Werbung machte. Wie wir finden eine gute Idee, denn das macht Äpfel vielleicht noch cooler und motiviert zum vermehrten Konsum. Äpfelsorten gibt es viele, ca. 20.000 weltweit. Zu den beliebtesten gehören  laut AMA der Golden Delicious, Idared, Jonagold, Gala und Elstar. Es werden in etwa 20 kg pro Kopf im Jahr verzehrt.

Richtige Lagerung

Länger frisch und knackig bleiben Äpfel, wenn sie kühl gelagert werden, entweder im Keller, in der Garage oder im Kühlschrank in einer Obst- und Gemüselade. Äpfel gehören zu jenen Obstsorten die Ethylen produzieren und somit die Reifung von ethylen-empfindlichem Obst vorantreiben. Das kann man sich zu Nutze machen – z.B. wenn sich noch etwas unreife Bananen oder Avocados daheim befinden, aber es kann auch dazu führen, dass anderes Obst und Gemüse schnell braun wird.

Saison

Äpfel haben von Juli bis Oktober Saison, aber dank ihrer guten Lagerfähigkeit, gibt es sie so gut wie das ganze Jahr. Trotzdem auf die Herkunft achten, denn gerade, wenn es sie nur noch in gelagerter Form gibt, fällt uns auf, dass es in vielen Supermärkten Äpfel gibt, die eine lange Reise hinter sich haben. Hier geht es zu einem Saisonkalender.

“An apple a day keeps the doctor away”

Das bekannte Sprichwort kennen wir alle und es kommt daher, dass Äpfel viele wichtige Inhaltsstoffe liefern. Sie enthalten viel Vitamin C, Beta-Carotin, B-Vitamine, Vitamin E, Kalium. Die meisten Nährstoffe befinden sich in der Schale, daher empfiehlt es sich diese mit zu verzehren. Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff ist der Ballaststoff Pektin. Pektin regt die Darmtätigkeit an und senkt den Cholesterinspiegel.

Gewusst? Äpfel können während ihrer Reifung selbst eine Wachsschicht ausbilden, die verhindern soll, dass Wasser verdunstet. In Österreich ist es erlaubt Äpfel mit natürlichen Wachsen zu überziehen. Dadurch sollen sie länger frisch bleiben. Diese müssen aber auch als solches gekennzeichnet sein, die Schale kann trotzdem verzehrt werden. Am besten spült man den Apfel warm ab. Bei biologischen Sorten ist das allerdings nicht erlaubt.

Apfel-Rezept

Neben den klassischen Apfelrezepten wie Kuchen, Strudel oder Apfelmus, stellen wir Euch unsere Lieblingsspeise mit Äpfel vor.

Süßes Apfelrezept: Apfel Scheiterhaufen

Carmens Lieblingsspeise als Kind. Zugegeben, der Scheiterhaufen von Mama ist der Allerbeste, aber unserer kommt nahe ran. Das Rezept eignet sich ideal um Reste zu verwerten.

Zutaten (4 Portionen):
3 Äpfel
400 ml Milch
4 Eier
500 g Briochestriezel
50 g Rosinen
Saft und Schale einer 1/2 Bio-Zitrone
1 Packung Vanillezucker
Gewürze: Zimt, Salz
für die Schneehaube:
3 Eiklar
70 g Kristallzucker
für die Auflaufform Butter und Brösel

  1. Rohr auf 180°C vorheizen.
  2. Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen und dünne Scheiben schneiden. Mit Zimt, Zitronensaft und abgeriebener Zitronenschale vermischen.
  3. Striezel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Eier in Dotter und Klar trennen.
  5. Milch mit Dotter und Vanillezucker verrühren. Die Briochescheiben darin für zehn Minuten ziehen lassen.
  6. Die Auflaufform mit Butter bestreichen und mit Semmelbrösel bestreuen.
  7. Rosinen heiß abspülen und abtropfen lassen.
  8. Die Äpfel und Rosinen unter die Briochescheiben heben.
  9. Eiklar zu Schnee schlagen und ebenfalls unter die Brotmasse heben.
  10. Die Masse in die Form füllen und für ca. 45 Minuten backen.
  11. Danach für die Schneehaube die 3 Eiklar mit dem Zucker zu einem schaumigen Schnee schlagen.
  12. Den Scheiterhaufen aus dem Rohr nehmen und mit der Schneehaube bestreichen.
  13. Den Scheiterhaufen wieder zurück ins Rohr geben und kurz bei Oberhitze bei ca 250°C backen, solange bis der Schnee etwas bräunlich wird.

Also, heute unbedingt zu einem Apfel greifen oder ein Gericht mit Äpfel zaubern.

Ihr wollt uns zeigen was ihr gekocht habt, verwendet den Hashtag #klammerskochgeflüster und #tagdesapfels.

Alles Liebe,

Carmen & Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*